Rheinländer bei den European Senior Championships

Insgesamt 1240 Badmintonspieler waren Ende September in der Europäischen Stadt des Sports 2018, Guadalajara (Spanien), zu Gast. Dort fand die Europäische Meisterschaft der Senioren statt- es war das bislang größte Turnier von Badminton Europe. Unter ihnen: Sandra Schreiber (SV Unkel), Christine Vowinkel und Eike Klitsch- Neuzugang BC Niederlützigen, Tanja Gayk (BCK Heimbach-Weis), Jürgen Becker und Hans Rhein vom BC Neuwied sowie Christel Schneider (TuS Bad Marienberg).

Vor einer Traumkulisse auf insgesamt 12 Courts, davon acht Courts mit Livetream- Übertragungen, Liveticker und tägliche Berichterstattung incl., gingen die Rheinländer im Palast des Sports aufgrund ihrer Qualifikation oder dem Nachrückverfahren bei den Deutschen Meisterschaften, voll motiviert an den Start.

Sandra Schreiber schnupperte zum ersten Mal internationale Turnierluft und dies gleich in zwei Disziplinen. In der ersten Runde im Dameneinzel O35, mit insgesamt 34 Sportlerinnen stark besetzt,  traf sie auf die an fünf gesetzte Engländerin Nathalie Taylor, ein harter Auftakt. Hier erkämpfte sie sich 14 und 10 Punkte. Im Damendoppel O35 nahmen 25 Paarungen teil. Mit ihrer Partnerin Christine Vowinkel, trat sie gegen das französische Team Youna Le Lan und Emilie Rouillard an, die die Rheinländerinnen mit 21:9 und 21:11 besiegten. Besser lief es für Vowinkel mit ihrem Partner Eike Klitsch im Mixed O35. Hier starteten 44 Paarungen. Im ersten Spiel gegen die spanische Paarung Trujillo/Del Busto zeigte das eingespielte Team ihr Können und gewann mit 21:16 und 21:13. Eine Herausforderung stand mit der nächsten Runde an. So trafen sie auf die Schwedin Cecilia Närfors und den Finnen Jesper von Hertzen, die an 5/8 gesetzt waren, und mussten sich mit 15:21 und 7: 21 geschlagen geben. Mit 44 Herrendoppeln in O35 startete Klitsch mit Partner Pinzer. Sie gewannen in drei spannenden Sätzen gegen die französische Paarung Seignez/Wolff. Gegen die am Ende im Finale stehende dänische Paarung Aaore/Klintrup schieden die Debutanten mit 16:21 und 12:21 aus. Hier stand am Ende ein großartiger neunter Platz.

Im Damendoppel O45 mit insgesamt 40 Paarungen spielte Tanja  Gayk gemeinsam mit ihrer Dieburger Partnerin Ute Böttcher. Sie gewannen das erste Spiel gegen Hila Torbilo und Georgia Vernadou, einer israelisch/griechischen Paarung deutlich mit 21:5, 21:3 Punkten. Das nächste Spiel gegen das französische Team Nathalie Combeau und Gisele Marin gewannen sie mit 21:14 und 21:10. Trotz anfänglicher Nervosität wurde es eine klare Partie. Danach galt es zwei Russinnen Paroli zu bieten. Böttcher und Gayk spielten schöne Bälle, die entscheidenden Ballwechsel gingen dennoch immer an die stark aufspielenden russischen Gegnerinnen. Am Ende gewannen die späteren Europameisterinnen Gonchar und Kuznetsova zu 7 und zu 11. Für Böttcher und Gayk bedeutete das am Ende einen sehr guten Platz neun.

Das Mixed O45 war mit 65 europäischen Paarungen stark besetzt. Mit ihrem Partner Alexander Merget aus Anspach stand Gayk gleich im ersten Spiel vor einer schweren Aufgabe, ein an 5/8 gesetztes estländisches Mixed, Veede/Velga. Den ersten Satz gewannen Gayk/Merget mit 21:17. Im zweiten Satz kamen die Estländer stärker ins Spiel, bedingt auch durch  vermeidbare Aufschlagfehler der deutschen Paarung. So endete der zweite Satz mit 13:21. Im entscheidenden dritten Satz spielten Gayk/Merget  stark auf und gewannen mit 21:16. Hier fieberten die Daheimgebliebenen via Livestream mit. Im anschließenden Spiel gegen Lionne/Pimpec aus Frankreich war schnell klar, dass diese nur durch höchste Konzentration zu bezwingen war. Den ersten Satz gewannen die Franzosen mit 21:16. Im zweiten Satz versuchten Gayk/Merget alles und gewannen nervenstark mit 22:20. Doch reichte dies nicht aus, denn den dritten Satz verloren sie denkbar knapp mit 19:21. Hier stand am Ende der 17. Platz.

Beim Herrendoppel O60 traten 46 Paarungen an. Jürgen Becker und Hans Rhein kamen im ersten Spiel gegen die sehr starken Alexander Campbell (Schottland) und Brian McKee (Irland). Das seit Jahrzehnten eingespielte Doppel unterlag nach schönen Ballwechseln mit 9:21 und 11:21. Im Einzel O60 mit 73 Teilnehmern schlug Becker stark auf und gewann in einem nervenzerreißenden Spiel mit 21:19 und 22:20 gegen den Schweden Stig Landin. Anschließend lag die nächste Aufgabe vor ihm, ein an 9/16  gesetzter Russe. Hier zeigte Becker Kampfgeist und Kondition, doch unterlag er sehr knapp mit 19:21 und 19:21. Hier fehlte ihm das nötige Quäntchen Glück. Auslosungspech zeigte sich für Becker mit seiner Partnerin Christel Schneider im Mixed O60. Gleich im ersten Spiel kamen sie gegen die an zwei gesetzte schottische Paarung Don Travers und Christine Black. Die beiden kamen gut ins Spiel, setzten die Bälle platziert und gaben letztendlich die Sätze mit 12:21 und 16:21 ab. Ihre Premiere im  Damendoppel O60 hatte Christel Schneider mit ihrer luxemburgischen Partnerin Christiane Kasel. Die beiden harmonierten auf Anhieb auf dem Spielfeld und verloren denkbar knapp zu 19 und 18 gegen eine deutsch/österreichische Paarung Peddinghaus/Reis.

Mit von der Partie war Schiedsrichter Oliver Schönborn vom BC „Smash“ Betzdorf, der unermüdlich mit 47 weiteren Schiedsrichter/-innen im Einsatz war. Auch sie waren wie alle anderen Teilnehmer begeistert von der tollen Atmosphäre, den spannenden Spielen und der klasse Organisation.

Festzustellen bliebe noch, das auf internationalem Niveau unter anderem die Bälle wesentlich schneller waren als auf nationaler Ebene gewohnt. Hier wurden die definierten Regeln zur Geschwindigkeit von Federbällen konsequent umgesetzt und individuelle Anpassungen durch Knicken der Federn unterbunden.

Dadurch verändert sich natürlich der Charakter des ganzen Spiels, sodass es beispielsweise weniger zu den im Damendoppel so beliebten Clearduellen kommt.  Auch das Spiel auf den weniger rutschigen Badmintonmatten war doch für alle Teilnehmer neu und ungewohnt.

Autoren: Tanja Gayk und Ute Böttcher

 

Weiterführende Informationen:
Ergebnisdienst

 
 
Ute Böttcher und Tanja Gayk erreichten Platz 9 bei der EM in Spanien

Zurück