Bericht: Rheinlandmeisterschaften Breitensport

Premiere: klein aber fein!

Am Samstag, dem 17.09., und Sonntag, dem 18.09.2016, fand die erste offene Meisterschaft des BVR für Doppel, Einzel und Mixed für Breitensportler statt.

Das neue Turnier kann bei seiner Premiere als klein aber fein bezeichnet werden. Sowohl was das Teilnehmerfeld, als auch was die Ausrichtung und Durchführung angeht.

Mit dem BC Mayen war schnell ein turniererfahrener Ausrichter gefunden, der dem Wettbewerb einen standesgemäßen Rahmen geben konnte. Und auch wenn sich die beiden Turnierleiter vorher noch nicht kannten – ein Mayener und eine Mitarbeiterin des Breitensportreferats – waren beide fit genug, dass alles wie am Schnürchen lief!

Die Teilnehmer/innen lieferten sich spannende Wettkämpfe auf hohem Niveau, die auch die Zuschauer begeisterten. Besonders am Samstag im Mixed und Herreneinzel liefen viele Spiele über drei Sätze, was die hohe Leistungsdichte im Teilnehmerfeld bewies. Dass das Teilnehmerfeld mit zwölf Herren im Einzel und acht Mixed in diesem Jahr noch recht klein war, tat der Stimmung in der Halle keinen Abbruch. Alle waren sich einig, für das Turnier im nächsten Jahr ordentlich Werbung zu machen. Anja Clausen aus dem Breitensportreferat hat schon ihr Ziel dafür herausgegeben: Die Teilnehmerzahl soll verdoppelt werden und beim Dameneinzel sollen mindestens sechs Damen dabei sein! In diesem Jahr traute sich leider keine einzige Dame ins Einzel.

Das kleine Teilnehmerfeld hatte zur Folge, dass die Herreneinzel und die Mixed parallel gespielt wurden. Das wurde besonders für drei Herren, die in beiden Wettbewerben antraten, eine große Kraftanstrengung. Mit 24 gespielten Sätzen ohne lange Pausen hatten besonders die Einzel darunter zu leiden, so dass am Ende andere um die Podestplätze kämpften.

Stefan Jacob (TVG Trier) hatte sich mit spannenden drei Sätzen ins Finale gekämpft und musste sich dort dann Vinay Gangireddy (SG Walldorf Astoria), der aus Baden-Württemberg die weiteste Anreise hatte, mit 21:19 und 21:17 geschlagen geben. Das Spiel um Platz drei machten dann die beiden Tarforster Thomas Frick (3. Platz) und Peter Kimmlinger mit 22:20, 14:21 und 21:19 unter sich aus.

Das Mixed war ab dem Halbfinale eine Morbach- und PST-Trier-Veranstaltung. Während sich in dem einen Halbfinale Rosi und Gerd Göhl gegen ihre Morbacher Vereinskollegen Mareike Raul und Silvio Nieswiodek klar mit 21:14 und 21:12 durchsetzten, gewannen Eve Lee und Alexander Frink (PST Trier) gegen ihre Vereinskameraden Katja Süßkraut (inzwischen TSV Viktoria Mühlheim) und Tobias Müller in spannenden drei Sätzen mit 18:21, 21:14, 21:17. So kam es in der finalen Runde zu zwei Morbach-PST-Duellen, in denen sich im Spiel um Platz drei Katja und Tobi wiederum in drei knappen Sätzen durchsetzten und Gerd und Rosi das Finale gegen Eve und Alex mit 21:12, 15:21 und 21:19 gewannen. Umso beachtlicher, da Gerd einer der drei Vielspieler war.

Am Sonntag waren dann die Damen- und Herrendoppel dran. Auch hier waren deutlich weniger Damen als Herren am Start. Nachdem es noch eine kurzfristige Absage gab, spielten die vier Damendoppel in einer Gruppe den Sieger aus. Dabei hatte die Auslosung ergeben, dass das entscheidende Spiel schon in der ersten Runde stattfand. Nachdem Eve Lee und Maria Zamlinski (PST Trier) den ersten Satz mit 14:21 an Petra Roggow (BC Mayen) und Miriam Runge (TVG Trier) abgeben mussten, holten sie sich den zweiten Satz mit 21:10. Im dritten Satz werten Maria und Eve dann bei 17:20 drei Matchbälle Ihrer Gegnerinnen ab und gewannen am Ende mit 23:21.

Während die Herren, die mit 12 teilnehmenden Doppeln natürlich mehr Runden zu spielen hatten, noch um die entscheidenden Plätze kämpften, mischten sich die Damen noch ein wenig durch und spielten sich neben dem laufenden Herren-Wettbewerb noch ein wenig müde. Ganz zum Ende wurde dann auch noch ein wenig Mixed gespielt.

Nicht zu schlagen war bei den Herren Vinay Gangireddy, der schon das Herreneinzel gewonnen hatte, mit seinem Partner Dinesh Poola (SG Walldorf Astoria). Ohne Satzverlust erreichten sie das Finale und gewannen dort gegen Michael Kraly und Roman Schlegel (FC Könen) deutlich mit 21:13 und 21:9. Die Könener hatten sich im Halbfinale gegen Stefan Jacob und Daniel Becker (TVG Trier) durchgesetzt. Diese hatten dann auch im Spiel um Platz drei das Nachsehen und verloren mit 16:21, 21:19 und 17:21 gegen Peter Kimmlinger und Dennis Kaspar (FSV Trier-Tarforst). Das hart umkämpfte Spiel um Platz drei war dann auch das letzte offizielle Spiel, das noch lief, während sich die vier Finalspieler nach dem schnellen Finale kurzentschlossen mischten und noch ein nach Vereinen gemischtes Doppel spielten.

Die Zuschauer konnten wieder einmal erkennen, dass Badminton eine schnelle, interessante und spannende Sportart ist, selbst im Bereich des Breitensports. Zudem gewährte der BC Mayen einen reibungslosen Ablauf und erfreute mit Speis und Trank die Gaumen aller Anwesenden.

Da nach den Gruppenspielen alle Plätze ausgespielt wurden, waren alle Spieler etwa gleich lang auf den Feldern, so dass bei den Siegerehrungen fast alle Spieler dabei sein konnten. So konnte an beiden Tagen ein schöner Turniertag würdig abgeschlossen werden.

(Anja Clausen)

 

Schon am Samstag liefen die Spiele für alle fast zeitglich aus, so dass alle noch bei der Siegerehrung dabei waren. Der ein oder andere nach anstrengenden Spielen mit Erfrischungen in der Hand.
Die Sieger im Herreneinzel: Ganz oben der Spieler mit der weitesten Anreise: 1. Platz Vinay Gangireddy (SG Walldorf Astoria); 2. Platz Stefan Jacob (TVG Trier); 3. Platz Thomas Frick (FSV Trier-Tarforst)
Rosi Göhl mit ihrem Mann Gerd, der stolz aber sichtlich kaputt war, da er neben dem Mixed auch Herreneinzel gespielt hat, auf Platz 1. 2. Platz Eve Lee und Alexander Frick (PST Trier); 3. Platz Katja Süßkraut und Tobias Müller (PST Trier)
Die Teilnehmer vor der Siegerehrung am Sonntag. Schön, dass alle bis zum Schluss dageblieben sind!
Die vier Damendoppel: 1. Platz Eve Lee und Maria Zamlinski (PST Trier); 2. Platz Petra Roggow (BC Mayen) und Miriam Runge (TVG Trier); 3. Platz Carina Kraly und Kirstin Willy (FC Könen), 4. Platz Daniela Herbst / Deborah Kühn (1. BC Neuwied)
Die stolzen Sieger im Herrendoppel nach getaner Arbeit. 1. Platz Vinay Gangireddy und Dinesh Poola (SG Walldorf Astoria); 2. Platz Michael Kraly und Roman Schlegel (FC Könen); 3. Platz Peter Kimmlinger und Dennis Kaspar (FSV Trier- Tarforst)

Zurück